Samstag, 18. Juli 2009

Infos aus allen Ligen: Wir bleiben am Ball

Infos aus allen Ligen: Wir bleiben am Ball

"Wir schätzen die Arbeit der Vereine und ihr Engagement."

Uwe Ralf Heer

Fussball - Während die ersten Fußballer schon wieder schwitzen und sich in der Vorbereitung auf die neue Spielzeit befinden, laufen die Planungen für die künftige Berichterstattung der Heilbronner Stimme und Hohenloher Zeitung über die Fußballligen auf Hochtouren. Nachdem es zuletzt bei den Fußball-Staffeltagen im Unterland und in Hohenlohe Diskussionen gab und am Rande der Sportplätze zu Irritationen gekommen ist, wie wir künftig den Amateurfußball gewichten, erläutert an dieser Stelle Chefredakteur Uwe Ralf Heer die mit der Sportredaktion erarbeitete Konzeption für die Saison 2009/10:

"Fairplay ist im Sport das Wichtigste und auch in Sachen Berichterstattung. Egal, wie manche Gerüchte aufgekommen sind, eines stelle ich klar: Unsere Zeitung bleibt nach wie vor am Ball, was den Amateurfußball in der Region angeht."

Sinnvolle Gestaltung

Nichts liege ferner, als die Berichterstattung über die Fußballkreisligen A und B einzustellen oder gar nachhaltig zu verschlechtern. Chefredakteur Heer weiter: "In einem sich verändernden wirtschaftlichen Umfeld müssen aber Seitenumfänge sinnvoll gestaltet werden. In der augenblicklichen Wirtschaftssituation sind - wie aufmerksame Leser längst bemerkt haben - die Anzeigenbuchungen zurückgegangen. Daher benötigen wir weniger Seiten für die Anzeigenplatzierungen. Entsprechend muss die Verteilung der Seiten und der Lokalstoffe in den fünf Büchern, wie die Zeitungsstruktur heißt, vorgenommen werden. Darunter leidet aber keinesfalls der redaktionelle Umfang. Im Gegenteil: Die Anzahl der Texte ist gleichbleibend hoch." Es sei aber so, dass der Sportteil am Montag vor diesem Hintergrund in der neuen Saison von zehn auf acht Seiten reduziert werde. "Dies ist technisch montags nicht mehr anders zu organisieren, da die Anzahl der Seiten im Sportteil mit der im ersten Teil, der Politik, korrespondiert. Insgesamt wird der Sportteil aber nicht schrumpfen, sondern wir gleichen diese Reduzierung im Laufe der Woche aus. Aufgrund der Seitenstruktur ist die Fußball-Berichterstattung in der Kraichgau Stimme davon derzeit nicht betroffen."

So sieht künftig die Planung in Sachen Berichterstattung aus:

Hinweise auf alle Amateurfußballspiele im Terminkasten.

Ausführliche Hintergrundberichterstattung in den Kreisliga-/Bezirksligakolumnen mit Rückblick und Vorschau.

Aktuelle Berichterstattung der Verbands-, Landes- und Bezirksliga in der Montagsausgabe.

Ausführliche Tabellen-/Ergebnisseite mit allen Ligen in der Montagsausgabe.

Aktuelle Kurzberichte bereits am Sonntag im Internet unter www.fußball-in-bw.de.

Berichterstattung über die Kreisliga A in gewohntem Umfang in der Dienstagsausgabe. Durch diese Verschiebung erreichen wir, dass die Umfänge nicht gekürzt werden.

Berichterstattung Kreisliga B in der Dienstagsausgabe. In der neuen Saison werden diese Berichte mit ausführlichem Vorspann über die Lage der Liga sowie mit allen Spiel-Stenos in eigenständigen Artikeln veröffentlicht. Wir haben nur auf die ein, zwei Sätze Spielbericht verzichtet, da es darüber vermehrt zu Kritik gekommen ist, weil diese ab und an nicht aussagekräftig oder nicht dem Spielverlauf entsprechend gewesen seien. Wir wollen über die B-Ligen weiter berichten, daher versuchen wir es mit der neuen Form, die Fans, Zuschauer, Spieler und Vereinsmitglieder bestens informieren wird.

Über alle Ligen wird in einer Zeitungsserie ausführlich vor der Saison berichtet. Die Kader und Infos über alle Fußballteams in der Region gibt es in unserer Zeitung, sowie für interessierte Fans und alle Vereine kostenlos als Beilage. Chefredakteur Heer: "Mit der Amateurfußballserie in der Zeitung erreichen wir mehr Leser als in einer Beilage. Zudem ist es unwirtschaftlich, 100 000 Exemplare einer Beilage zu drucken, die nach unseren Erhebungen ausschließlich die Fußballfans interessiert. Streuverluste von mehr als 60 Prozent sind wirtschaftlich bei den Papier- und Druckpreisen nicht vertretbar. Diese Einsparung geht aber nicht zu Lasten der Vereine und Fans. Wer also seine Amateurfußballbeilage möchte, bekommt sie auch weiterhin - und das als Serviceleistung kostenlos."

Wichtiges Engagement

Somit ist laut Uwe Ralf Heer gewährleistet, "dass Ihre Tageszeitung weiter umfassend über alle Fußballklassen berichten wird - von einer Streichung kann keine Rede sein. Wir schätzen die Arbeit der Vereine und wir wissen, wie wichtig ehrenamtliches Engagement ist. Zudem ziehe ich persönlich den Hut vor dem Einsatz aller Sportler. Daher versichere ich, dass wir auch weiter in Sachen Amateurfußball am Ball bleiben." red