Mittwoch, 15. Juli 2009

Neustart bei den Frauen

Von unserem Mitarbeiter Ralph Rolli

In der Fußball-Landesliga spielte der FSV Weiler zum Stein mal, dann ging’s aber bergab. Bis die Mannschaft sogar abgemeldet wurde. Nun ist der FSV zurück.

2000 bis 2002 zählten die Weilermerinnen zur Landesliga. 2005 wurde „unter Tränen“, wie sich Abteilungsleiter Patrick Künzer erinnert, die Mannschaft aufgelöst. Nun wird ein Neuanfang gestartet, und das gleich mit umfangreichem Kader: 23 Mädchen und Frauen im Alter von 16 bis 43 Jahren sind dabei.Anfang Oktober letzten Jahres wurde es ernst. Der FSV Weiler zum Stein lud alle Jugendtrainer zu einem Treffen ein, die Idee von Patrick Künzer wurde in die Tat umgesetzt: Die Frauenfußballmannschaft des FSV wurde wieder neu gegründet. Überrascht war auch Künzer, wie viele sich dafür begeisterten: Sabine Töppner und einige andere ehemalige FSV-Spielerinnen kehrten zurück. Auch von anderen Vereinen meldeten sich Spielerinnen.Frühere Spielerinnen kehrten zurückSo kamen von der SG Schorndorf nicht nur Torfrau Daniela Engelmann („Hier ist eine tolle Kameradschaft, die FSV-Frauen hatten schon früher einen guten Ruf“) - sondern sie brachte, wie Künzer sich erinnert, „gleich fünf andere Spielerinnen mit“. Auch Trainer wurden schnell gefunden: Hans Wist und Jochen Kogel aus Nellmersbach. Wist, der die Mannschaft im März übernommen hat, hofft, „dass die neue Mannschaft sich schnell zusammenfindet“. Beide Trainer freuen sich, dass die FSV-Frauen so gut mitziehen.Trainer Wist und Abteilungsleiter Künzer gehen den Neustart sehr optimistisch an. Ihre Saisonprognose in der Bezirksliga: „Tabellenplatz eins bis fünf.“ Die Weilermer Frauen sind somit nicht nur wieder zurück - sie gehen schon ernsthaft an die Sache ran: Beim Turnier in Kehlen (bei Friedrichshafen) vor wenigen Tagen räumten die FSV-Frauen richtig ab: 7:0 Tore und 10:0 Punkte bedeuten Platz eins und den Turniersieg. Auch beim Nachwuchs muss sich der FSV keine Sorgen machen: Die B-Juniorinnen wurden beim selben Turnier Zweite.